Galaxy on Fire 2 – Supernova: Sonnenbrand (aber so richtig)

Galaxy on Fire 2 – Supernova: Sonnenbrand (aber so richtig)

Sonnige Zeiten für GoF2-Fans: Das heiße Add-on “Supernova”… Aber lassen wir die Wortspiele. Die Sache ist dafür auch viel zu ernst: Unser Held Keith T. Maxwell hat riesige Probleme. Und das ist auch kein Wunder, denn er zieht mit seiner Freundin zusammen und wir Realwelthelden wissen ja, dass das nicht gutgehen kann. Keith soll Vorhänge aussuchen, dabei möchte er doch viel lieber in der Gegend rumdüsen. Aber dann geht eine Sonne hoch und die Story los.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0

Ja, von der Hintergrundgeschichte des Add-ons “Supernova” zum Hamburger App-Store-Hit “Galaxy on Fire 2″ sollte man sich keinen literarischen Tiefgang erwarten. Es steht eindeutig die Action im Vordergrund und wer das im Hinterkopf hat, kann die teils skurrilen Figuren auch einfach als humorige Einlage mitnehmen. Die Beziehungsgeschichte zwischen Held Keith und seiner Liebsten Carla ist dabei allerdings wirklich sehr platt geraten. Sie sitzt als Mäuschen (mit Doktortitel) in der heimischen Raumstation und macht sich vor allem Sorgen um Keith und die Auswahl der Vorhänge fürs gemeinsame Zuhause. Nunja. Der verrückte Wissenschaftler und abgedrehte Bösewichte dürfen da natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Aber ehrlich gesagt ist das auch schon das einzige, was ich an Supernova kritisieren kann – und selbst da wird so mancher den Kopf schütteln und sich fragen, was ich wohl von einem Action-Weltraum-Shooter auf iOS erwarte.

Was gibt’s fürs Geld?

Mit 5,49 Euro (Mac-Version: 11,99 Euro) ist das Add-on nicht gerade preisgünstig. Das erste Add-on Valkyrie gibt es für 3,99 Euro (Mac: 7,99 Euro). Aber ich kann schon vorweg sagen, dass es sich für Fans von Galaxy on Fire 2 lohnt. Man bekommt eine neue Story, die einen mit verschiedensten Aufgaben kreuz und quer durch die erneut leicht angewachsene Gegend schickt. Ich empfand das als sehr abwechslungsreich. Gut, manchmal wird man vor allem hin- und hergescheucht, aber manchmal geht es eben doch um Taktik und den Einsatz der richtigen Mittel, um eine der Zwischenmissionen zu erfüllen.

Außerdem bekommt der Fan von allem mehr: Schiffe, Zubehör, Sonnensysteme, Blaupausen etc. Und mit den Kopfgeldjäger-Missionen auch ein vollkommen neues Aufgabenfeld unabhängig von der Story: Dabei gibt es auf den Stationen eine Liste mit den meistgesuchten Verbrechern und wo sie derzeit unterwegs sind. Man muss sie aufspüren und dann zur Strecke bringen. Besiegt man die “Most Wanted” kann man ihre Schiffe anschließend kaufen. Ich habe da vor allem noch die “Bloodstar” im Auge…

Um Sicherheitssperren zu überwinden, muss man sich “ins System hacken”. Das geschieht über solche Logikspielchen.

Die Story selbst hatte ich laut spielinterner Uhr nach 7,5 Stunden durch. Aber nun stehen mir die schon erwähnten weiteren Inhalte zur Verfügung, so dass sicherlich noch einige weitere Zeit in das Spiel fließen wird. Für die ganz extremen Spielernaturen gibt es weitere Medaillen zu gewinnen, die mich persönlich aber nicht wirklich interessieren. Das artet teilweise einfach in Fleißarbeiten aus und das ist mir dann nichts. Aber wenn man die Kommentare mancher Spieler liest, finden die das ganz wunderbar, wirklich alle Schiffe zu sammeln etc.pp. Solcher Ehrgeiz für digitale Erfolge ist mir dann doch fremd…

Am Spiel selbst und der Spielmechanik hat sich ansonsten nichts weiter verändert. Nach meinem Eindruck wird in Supernova noch mehr als bisher durch eingespielte Zwischenszenen erzählt, was alles lebendiger und interessanter macht. Die Dialoge finden weiterhin schlicht in Textboxen statt.

Aber das Team von “Fishlabs” aus Hamburg hat schon verraten, dass sie an Galaxy on Fire 3 arbeiten. Und dafür werden sie einige Zeit brauchen, denn das Spiel wird komplett neu programmiert, während GoF2 auf Technologien wie die Abyss Engine setzt, die aus Prä-iPhone-Zeiten stammen.

Galaxy on Fire 3 soll dann vor allem einen Mehrspielermodus mitbringen und das könnte tatsächlich sehr spaßig werden. Und wer weiß: Vielleicht werden die Charaktere dann ja auch mal ein bisschen moderner, frecher, überraschender.

Preise

Das Add-on Supernova gibt es für beide iOS-Versionen (5,49 Euro) und die Mac-Version (11,99 Euro). Man braucht logischerweise das Spiel selbst (iOS: 3,99, Mac: 11,99) sowie das vorherige Add-on Valkyrie (3,99/7,99). Wer keines der beiden Add-ons hat, bekommt sie im Paket etwas günstiger (7,99/15,99). Sehr sinnvoll ist es zudem, sich den Kaamo-Club zu kaufen (1,59 Euro) oder zu erspielen, denn der dient als praktisches Zwischenlager und bietet seit Neuestem auch Upgrades für die eigenen Schiffe, die es sonst nirgends gibt. Für App-Store-Verhältnisse sind das Premiumpreise, aber wer das Spielprinzip mag, bekommt dafür jede Menge Spaß zurück. Anders geht es mir persönlich mit der Mac-Version: Ich würde die schönen Grafiken gern sehen, aber für dasselbe Spiel noch einmal mindestens 12 Euro auszugeben, kriege ich einfach nicht übers Herz bzw. die Brieftasche.

Weitere Infos

Hier hatte ich das Spiel Galaxy on Fire 2 an sich besprochen. Und hier hatte ich euch das erste Add-on Valkyrie vorgestellt. Wie in den beiden Fällen auch, habe ich GoF2 Supernova auf meinem iPad 1 gespielt und die Performance ist prima. Die andere iOS-Version (“HD”) und vor allem die Mac-Version (“Full HD”) haben wesentlich verbesserte Grafiken, sind aber ansonsten deckungsgleich.

Galaxy on Fire 2 in den App Stores

Die App wurde nicht im Store gefunden. :-( #wpappbox

Galaxy on Fire 2™
Galaxy on Fire 2™
Download @
App Store
Entwickler: FISHLABS
Preis: Kostenlos

Galaxy on Fire 2™ HD
Galaxy on Fire 2™ HD
Download @
App Store
Entwickler: FISHLABS
Preis: Kostenlos

Fotos, Fotos, Fotos