Rundenbasierte Luftkämpfe mit Sid Meier’s Ace Patrol

Rundenbasierte Luftkämpfe mit Sid Meier’s Ace Patrol

Rundenbasierte Strategie? Ein neues Spiel von Sid Meier? Ein für das Strategie-Genre ungewöhnlicher Ansatz? Wer diese Fragen mit “Ja, bitte!” beantworten kann, ist bei Ace Patrol genau richtig. Wer sich unsicher ist, kann die App dennoch laden, denn man kann sie kostenlos ausprobieren. Per In-App-Purchase lassen sich weitere Kampagnen freischalten.

Google+ 7 Facebook 0 Twitter 0

Bei Ace Patrol dreht sich alles um Luftkämpfe vor dem Setting des Ersten Weltkriegs. Der Spieler kontrolliert einen Verband von bis zu vier unterschiedlichen Piloten. Jeder Pilot startet mit unterschiedlichen Fähigkeiten und in der Luft zur Verfügung stehenden Manövern wie Fassrollen oder Loopings. Diese lassen sich dann in unterschiedlichen Missionen auf Hex-Karten in Dogfights mit gegnerischen Piloten einsetzen., während man feindlicher Anti-Air-Artillerie ausweicht und Wolkenfelder als Deckung nutzt. In der Demo von Ace Patrol kann man Teile der britischen Kampagne zocken. Jede weitere Kampagne (die volle britische-, französische, deutsche und US-amerikanische) lässt sich für jeweils 0,79 Euro freischalten.

Foto 3-2

Dogfights, Bomber-Eskorte und Zeppelin-Jagd

Hat man sich für eine Nation entschieden, durchläuft man pro Kampagne acht zufällig generierte Missionen. Bei jeder anstehenden Mission kann man aus drei unterschiedlichen Typen von Auftrag auswählen. So gilt es beispielsweise, einen Bomber zu eskortieren, einen gegnerischen Versorgungskonvoi zu zerstören, gegen ein Flieger-Ass aus dem feindlichen Lager zu bestehen oder Aufklärungszeppeline vom Himmel zu holen. Im Verlauf jeder Kampagne stehen nach und nach neue Flugzeugmodelle und Upgrades zur Verfügung. Darüber hinaus sammelt jeder Pilot Erfahrung und erlernt neue Manöver – diese sind essentiell, um über den Wolken gegen feindliche Flieger eine Chance zu haben.

Rundenbasierte Luftkämpfe? Wirklich?!

Zugegeben, ein Strategiespiel rund um rundenbasierte Luftkämpfe hört sich erstmal nicht so spannend an. Allerdings hat der gute Sid dieses Konzept bravurös umgesetzt. Ace Patrol spielt sich wie ein wahres Ass. Die einzelnen Flugzeuge lassen sich sehr intuitiv steuern, denn auf den Hex-Feldern zeigen Pfeile alle dem ausgewählten Piloten mögliche Manöver an. Je erfahrener der Pilot, desto mehr Manöver beherrscht dieser und desto mehr Möglichkeiten hat der Spieler, sich entweder hinter einen Feind zu hängen oder diesem zu entkommen. Allerdings spielt nicht nur die Erfahrung des Piloten eine Rolle, sondern zum Beispiel auch die Höhe, in der man fliegt (je höher, desto besser) und das Flugzeugmodell. Natürlich sind auch nicht alle Manöver in den Wolken möglich. Zu sehr braucht man sich um diese Aspekte allerdings nicht kümmern, denn das berechnet Ace Patrol alles im Verborgenen und man bekommt ohnehin nur die Manöver angezeigt, die in der jeweiligen Situation zur Verfügung stehen.

Foto 2-5

Dennoch sollte man nicht ohne Sinn und Verstand durch die Gegend fliegen, denn die Auswirkungen sind selbst in Routinemissionen schmerzhaft. Wenn es schlecht läuft, wird man nämlich schnell vom Himmel geholt und das Flugzeug muss über mehrere Missionen hinweg repariert werden und ist daher nicht einsatzbereit. Noch schlimmer kommt es, wenn man über feindlichem Gebiet abgeschossen wird. Dann wandert der eigene Pilot nämlich für mehrere Missionen als Kriegsgefangener hinter schwedische Gardinen. Die darauf folgenden Missionen sind dann umso schwerer, weil der Gegner unter Umständen zahlenmäßig überlegen ist.

Schwierigkeitsgrad für jedermann und Multiplayer

Ace Patrol ist eines der wenigen Strategiespiele, die in höheren Schwierigkeitsgraden nicht nur schwerer/unfairer werden, sondern auch eine smartere KI aufweisen. Auf diese Weise ist das Game sowohl für Anfänger als auch für Cracks geeignet. Neben Game-Center-Support bietet Ace Patrol noch einen Online-Multiplayer-Modus sowie einen Hot-Seat-Modus, in dem zwei Spieler an einem Gerät abwechselnd ihre Züge machen können.

Fazit

An Ace Patrol gibt es eigentlich so gar nichts zu meckern: Die Mechanik fühlt sich frisch an, die Grafik sieht fein aus und das Spiel eignet sich sowohl für ausgedehnte Sessions als auch für eine fixe Mission zwischendurch. Darüber hinaus ist Ace Patrol ein gutes Beispiel dafür, wie sich In-App-Purchases fair umsetzen lassen. Alle entsprechenden Käufe sind völlig optional und nicht nötig, um mit dem Spiel Spaß zu haben. Da die App kostenlos ist, kann man sich selbst ein Bild vom Game machen, bevor man ein paar Cent für eine vollwertige Kampagne berappt.

Sid Meier's Ace Patrol
Sid Meier's Ace Patrol
Download @
App Store
Entwickler: 2K
Preis: Kostenlos