Zookeeper und die Tetris-Formel

Zookeeper und die Tetris-Formel

Zookeeper ist das perfekte Stück Software, um sich seiner Freundin, seiner Eltern oder gleich seiner selbst zu entledigen. Das Puzzle-Spiel verfügt sowohl für Menschen, die Daddeln für Zeitverschwendung halten, als auch für hartgesottene Gamer über ein erhebliches Suchtpotenzial. Man weiß, dass man es übertrieben hat  - und an diesen Punkt kommt jeder – wenn man die Augen schließt und vor seinem inneren Auge nur noch massenhaft putzige Giraffen, Nilpferde, Hasen und andere aufgereihte Tiere sieht.

Google+ 5 Facebook 0 Twitter 0

Bei Zookeeper hat man als Wärter die Aufgabe, ausgebüchste Tiere zu ordnen. Das klingt zwar befremdlich, ist aber so. Die Knobelei macht allerdings auch ohne sinnige Hintergrundgeschichte einen Heidenspaß. Zookeeper überfordert den Spieler nicht mit komplizierten Regeln, sondern ist von der Mechanik so einfach, dass jeder sofort loslegen kann. Auf dem Screen sind unzählige putzige Symbole von Tieren angeordnet und es gilt, immer drei gleiche Tierarten in senkrechte oder waagerechte Reihen zu bringen. Man darf jeweils nur zwei aneinander angrenzende Symbole „vertauschen“, um so die Dreierreihen zu Stande zu bringen. Gelingt einem das, verschwinden die drei Tiersymbole und alles oberhalb rückt nach.

Tierische Dreifaltigkeit

Im normalen Spielmodus müssen in jedem Level eine bestimmte Anzahl aller Tierarten geordnet werden. Was anfangs noch gemütlich von statten geht, wird in späteren Levels schnell hektisch, denn man spielt gegen die Zeit. Bildet man allerdings eine Dreierreihe, wird der Zeitbalken aufgefüllt. Das funktioniert umso besser, desto mehr Kombos man erreicht – wer mehr Tiere auf einmal ordnet, bekommt nicht nur mehr Zeit gut geschrieben, sondern auch mehr Punkte.

Vom Nintendo DS aufs Apple-Device

Das Puzzle-Spiel ist ähnlich simpel und genial wie seinerzeit Tetris. Ursprünglich erschien Zookeeper auf dem Nintendo DS und aufgrund der wenig komplexen Touch-Steuerung und simplen Grafik hat die Portierung auf iOS perfekt funktioniert. Auf dem iPad ist der Titel uneingeschränkt zu empfehlen, auf iPhone und iPod touch gestaltet sich die Steuerung in späteren Levels aufgrund des Zeitdrucks und des kleinen Displays allerdings frustrierend.

Daten und Links